Martin Brock überraschend gestorben!

Der ÖDP-Kreisverband trauert um sein Gründungsmitglied Martin Brock. Er hinterlässt eine Lücke die nicht zu schließen ist.

Martin Brock war eine der wichtigsten Stützen für den ÖDP-Kreis- und Ortsverband. Er bekleidete im Laufe der Zeit fast alle Ämter, vom Kreis- u. Ortsvorsitzenden bis zum Schriftführer des Kreisverbandes, die zu besetzen waren.  

Er kandidierte für die ÖDP 2002 als Oberbürgermeister, 2003 als Direktkandidat für den Bezirkstag u. 2008 für den Landtag. Wegen seines Engagement und seiner Persönlichkeit wählten ihn die Schwandorfer dreimal in den Stadtrat. Hier vertrat er, wie es seine Art war, ruhig aber bestimmt seine Meinung.

Aber, Martin Brock hat nicht nur nachhaltig für seine Überzeugungen argumentiert, er hat seine Überzeugungen auch gelebt. Im Leben gibt es bloße Zuschauer und es gibt Menschen, die ihre Verantwortung erkennen und Position beziehen.  

Martin Brock hat klar und eindeutig Position bezogen:

• für den Erhalt von Gottes Schöpfung, die uns anvertraut ist,

• für die Menschen. Egal ob es sich um seine Familienangehörigen, die Bürger der Stadt Schwandorf oder um Flüchtlinge handelte, er war für sie da.

Martin Brock war ein überzeugter und glaubwürdiger Vertreter der ÖDP. Wir verlieren mit ihm einen der fähigsten Repräsentanten unserer Partei. Vor allem aber, haben wir einen feinen Menschen und guten Freund verloren. Er wird uns fehlen!

Auch im Namen des ÖDP-Landesvorstands danken wir ihm für sein herausragendes Engagement und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau und den 5 Kindern.


Die ÖDP Schwandorf verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen