Politischer Aschermittwoch der ÖDP

Landesvorsitzender Klaus Mrasek sprach bei der Politischen Aschermittwochsveranstaltung des Schwandorfer ÖDP-Kreisverbandes. Kreisvorsitzender Alfred Damm betonte, dass die ÖDP die wählbare Alternative zu den etablierten Parteien ist.

Wir sind die wählbare Alternative zu den etablierten Parteien von CSU, SPD, FW, FDP u. Grünen.

Damit dies bei den Wählern ankommt, wird die ÖDP im Landkreis SAD mit ihrem Landtagsdirektkandidaten Alfred Damm sowie mit Martin Prey als Bezirkstagsdirektkandidaten einen engagierten Wahlkampf führen, kündigte der Kreisvorsitzende Alfred Damm bei seiner Begrüßung der ca. 30 Teilnehmern an.

"Laut einer Umfrage wollen die Meisten in Bayern eine Koalition aus CSU u. Grünen. Also konservativ mit einem ökologischen Korrektiv. Diese Kombination wertkonservativ und ökologisch, diese Partei gibt es bereits, nämlich uns die ÖDP! Wer dies will, der muss nur das Original wählen, die ÖDP! Söder sagte in Passau: „Heimat ist nicht nur Gefühlsduselei. Sie ist der seelische Anker den jeder braucht“. Da stimme ich ihm zu. Aber, sorgt nicht genau diese CSU dafür dass unsere Heimat täglich zerstört wird. Ich nenne nur 13 ha Flächenverbrauch pro Tag, den dramatischen Artenrückgang bei Pflanzen u. Tieren und den Klimawandel", so Damm.

Es wird Zeit, dass sich hier etwas ändert!

Es wird Zeit, dass eine andere Politik ins Maximilianeum einzieht!

Es wird Zeit, dass die ÖDP in den Landtag kommt!

Damit unsere bayerische Heimat bewahrt wird!

ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek

Zurück